Oskar im Jahr 2017

 
 
   
Oskar wird Ende Januar schon 5 Jahre alt und so wird es dieses Jahr keine regelmäßigen Stadtspaziergänge und auch kein sonntägliches Outdoortraining zur Ertapferung mehr geben. Wir werden die eingesparte Zeit lieber dafür verwenden alle möglichen Situationen zu trainieren um Ende April endlich die Obi Beginner mit einem vorzüglich abzuschließen ;o)) denn die Beginner - Endlosschleife geht mir so was von auf den Kranz und Oskar sicherlich auch. So ein wenig Rally Obedience zwischendurch und dann noch die BGH II und vielleicht die UPr I - und schwupps steht der Prüfungsplan für dieses Jahr - mal sehen was wir davon schaffen ;o)) Ob es endlich auch eine Rettungshundeprüfung gibt - ich glaube eher nicht, da Rettungshundearbeit im Moment nicht auf dem Plan steht, aber wer weiß - das Jahr ist lang .....  
 
So ohne direkte Nachbarn lebt es sich eigentlich ganz ruhig - aber gestern Nacht hatten sich  
wohl rings rum Alle mit Polenböllern eingedeckt - selbst unsere Fensterscheiben haben ab
und an gewackelt. Aber zum Glück ist Oskar von Silvester nicht zu beeindrucken und so
konnte es heute - wie die letzten Jahre auch, während Magdeburg noch schläft - zum
Neujahrsspaziergang gehen. Allerdings hatten wir den Gordon mit und so ging der  
Dummfug gleich am ersten Tag des neuen Jahres so richtig los wie ihr hier sehen könnt.
Und das mit dem Anbaden haben wir Dank Gordon auch gleich in einem Rutsch mit
erledigt ;o// auch wenn das so und bei den derzeit herrschenden Temperaturen nicht geplant
war. Aber das Oskar nicht nur ein Hüpfe - sondern auch ein Frostwart ist, hat er ja letztes
Jahr schon am Salbker See bewiesen. Lust auf die Badebilder - dann guckt hier rein.
     
 
   
Nee für's Rally Obedience hat Oskar nach wie vor nicht so richtig was übrig - alle 3 Meter ne Übung, das ist nüscht für meinen langen Kerl, der läuft lieber Strecke, rennt und flitzt und hüpft ;o)) Aber ab diesem Jahr darf auch in den Klassen 2 und 3 gefüttert werden, so kann ich ihm das ganze wenigstens etwas versüßen. Die BSP ist zwar näher an Sachsen Anhalt ran gerückt, aber immer noch sind es 400 km und dieses Jahr muss man an beiden Tagen anwesend sein, was heißt - Hotelübernachtung - das werde ich Oskar nicht an tun. So zwei oder drei Turniere werden wir dieses Jahr sicher wieder laufen, denn noch immer nutze ich die Rally Obedience Turniere für ihn  als Prüfungstraining.  
   
  Mit der neuen Prüfungsordnung gibt es erst mal jede Menge neues zu lernen - aber ich denke
Oskar wird von meinen Jungs die wenigsten Probleme mit den vielen neuen "steh" Übungen
in der Rally Obedience 2 haben, da ihm der vorauseilende Gehorsam zum sofortigen
Ausführungen der Grundstellung fehlt - ob ich recht habe, guckt hier rein :o))
Ob vor dem Schild oder im Arbeitsbereich - ich bin besonders auf Turnieren oft verpeilt wo
ich denn nun hin muss und so hoffe ich darauf, dass es auch in diesem Jahr wieder ein paar
Rally Obedience Seminare gibt um mich zu optimieren - wenn gibt es hier die Bilder.
Dieses Jahr geht es vorrangig darum die Obedience 1 zu schaffen und so weiß ich noch nicht
ob ich mit Oskar in Herbst die Rally Obedience 3 in Angriff nehme, denn die hat es in sich
und erfordert doch etwas mehr Trainingsaufwand - ob wir es getan haben erfahrt ihr dann hier.
     
 
   
Gefühlt haben wir schon ein Duzend Versuche in der Obedience Beginner hinter uns - und wenn Oskar mit der Box- und der Distanzkontrolleverweigerung so weiter macht schaffen wir das Duzend tatsächlich noch ..... Wir hatten so unsere Rückschläge - kurz vor seiner ersten Prüfung springt Oskar mir rückwärts in den Stewart und ich habe gut ein dreiviertel Jahr gebraucht bis Oskar mir nicht mehr vor Angst versucht hat auf den Arm zu springen wenn sich irgendwer dem Platz genähert hat. Unser erstes Turnier in Leipzig sah gut aus - aber bei über 35 Grad im Schatten hat Oskar so sehr gehechelt das er jedes mal das erste Kommando überhört hat ;o(( Im Mühlenbecker Land lag ein Grasklumpen in der Box - der war so interessant, dass selbst ein ernsthaftes "Platz" das steh nicht umwandeln konnte. In Peine dann wieder beide Übungen nix und Parthenau war dann die Gesamtkatastrophe nach der Oskar ein halbes Jahr misstrauisch alles in Frage stellte was ich an Kommandos gegeben habe .....  
   
..... dieses Jahr also ein neuer Anlauf um endlich diese blöde Beginner zu schaffen - die  
Meldebestätigung für Grasleben ist da - nun muss ich Oskar also nur noch so optimieren,
dass er sich in die Box wirft und bei der Distanzkontrolle zwei mal die Vorderbeine bewegt.
Die Bilder vom hoffentlich letztem Training für die Obedience Beginner gibt es hier.
Letztes Jahr habe ich die Boxbilder mit auf die Trainingsseite genommen - was diese
unnütz verlängert hat - darum gibt es die jetzt hier.
Habt ihr ordentlich die Daumen gedrückt ??? Wenn denn ja, dann geht es also Mitte des Jahres
wieder mit dem Training für die Obedience I los - wir ihr hier sehen könnt. Das hatten
wir im letzten Jahr schon mal und ich hoffe ich muss nur noch auffrischen ;o)) und
nachoptimieren. Ob es auch ein wenig Training für die Obedience II gibt - guckt hier rein.
         ..... schicken um die Winter - Pylone ;o))
 
   
   
   
          
                       2012
                            2013
                            2014
                            2015
                            2016
                           
                           
 
 
     
 
   
   

zurück