Joey im Jahr 2007

 
Nach einer kleinen Winterpause ging die Rettungshundeausbildung Mitte Januar wieder los. Der Winter war für Joey die perfekte Jahreszeit, weit und breit kein Unkraut zu sehen.
 
     Leider gab es bei Joey's weiterer Ausbildung ein  
     schwerwiegendes Problem, das sich durch das
     gesamte Training zog - seine Opfer fanden ihn
     einfach viel zu niedlich und nahmen ihn einfach
     nicht Ernst wenn er sie verbellte.
     Es war schwer seine Opfer davon abzuhalten,
     dass sie ihm während des Verbellens nicht ständig
     die Ohren durchwuschelten oder ihn zuquatschten.
     Dafür nahm Joey die Sache sehr ernst wie ihr
            hier sehen könnt.
 
Nach Joey's anfänglichen Schwierigkeiten mit den grossen Hunden in der Welpenstunde entwickelte er schnell seine eigene Taktik - großer Hund kommt, umfallen, Ergebung heucheln und bei Unaufmerksamkeit des Gegners aufspringen und weiterflitzen.
 
        Als wir Anfang März in Dodendorf mit einer
       eigenen Welpenstunde begannen, war er allerdings
       schon alt genug um nicht mehr ständig umfallen
      zu müssen, es sei denn, ein nettes Mädel
       schubbste ihn ein wenig.
        Und so flitzt er bis heute begeistert mit den
       anderen Hunden bei jedem Wetter über den
       Platz, trainiert ein wenig oder geht seiner grossen
       Leidenschaft nach. Neugierig geworden welche
       das ist, dann klickt hier rein.
 
Da die meisten Einsätze des Rettungshundezuges im Magdeburger Raum keine Einsätze in der Fläche waren, mussten alle Hunde auch das Fährten lernen. Da Joey als Stöberhund sich dafür anbot, versuchte ich ihn im Mantrailing auszubilden. Er lernte in kürzester Zeit zu trailen, so dass wir uns schon bald in die Stadt wagten. Leider gab es auch hier Probleme mit seiner Größe. Er trailte wie er sich auch im richtigen Leben bewegt, hyperaktiv hin und her, und so blieb seine Leine ständig an den kleinsten Hindernissen hängen. Die Großen hätten die Leine einfach weiter gezogen, Joey verstand es als strafenden Leinenruck, so dass  er sich immer öfter auf seinen Hintern setzte und sagt - was denn, ich bin doch richtig!
 
   
     Also wechselte ich mit ihm doch zum Fährten.
     Nur wie macht man das mit so einem Winzling.
     Muss man die Fährte in Piss-Pott-Schritten legen
     und wie klein kann man die Fleischwurst
     schneiden, dass Joey sie noch aufnehmen kann,
     aber nicht schon nach 10 Schritten satt ist?!
 
          Die Antworten und die Bilder findet ihr hier.
 
 
Die Unterordnung mit Joey gestaltete sich am Anfang ziemlich schwierig - allerdings nur für mich. Ihm Futter vor die Nase zu halten bedeutete sich rückenunfreundlich bis in Wadenhöhe zu bücken und dann musste ich ständig aufpassen die Beine nicht all zu hoch zu heben um nicht auf ihn drauf zutreten. Aber Joey half mir so gut er konnte und schon bald konnte sich unsere Unterordnung sehen lassen.
 
       Joey ist ein ziemlicher Streber und daher lernte
     er sehr schnell.
     Sein einzigstes Problem bestand darin, um mir
     in die Augen sehen zu können musste er von
     unten herauf an meiner Jacke vorbei gucken,
     so das er am Anfang oft vorprellte bis ich den
      Grund dafür endlich erkannte.
    
          Weitere Bilder findet ihr hier.
 
 
Da Joey ja nun kein Rettungshund wird und ich schon immer einen Cockerspaniel mit einer Schutzhundprüfung haben wollte, versuchen wir es mit dem Schutzdienst.
 
     Also Hetzgeschirr um, Lederlappen raus und  
     rauf auf den Platz. 
     Aber irgendwie sind unsere Scheintäter alle
     nicht klein genug für Joey und so müssen sie
     sich halt zu ihm auf die Wiese herab begeben.
     Ich warte fasziniert auf den Tag wo Joey zum
      ersten mal wie die Grossen in den Beißarm
      beisst.
          Die Bilder auf dem Weg dahin gibt es hier.
 
 
Am 26.10.2007 war es dann soweit, der Tag der Begleithundprüfung war gekommen. Ob Joey es geschafft hat - klickt hier, dann erfahrt ihr es.
Nach der Prüfung wurde dann die faule Jahreszeit eingeläutet, d.h. faul nur in Hinsicht auf den Hundesport. Denn natürlich trafen sich unsere Hunde weiterhin regelmäßig zu Spiel und Spaß und anderen Dummheiten auf dem Hundeplatz.
 
Was in diesem Jahr sonst noch passierte
 
Nach der erfolgreich abgelegten FH II von Clemens in Gommern gab es noch eine ausgiebige Toberunde über die Wiese neben dem Hundeplatz. Und zu Joey's großer Freude gab es da einen Wassergraben ;0))))
 
 
     04.03.07 - da ist Joey voll in seinem Element        und es bleibt sogar noch ein wenig Zeit um mit Raja anzubändeln
 
und auch nach der Landesmeisterschaft am 01.04.2007 gab es einen langen Spaziergang mit dieses mal richtig tiefen Gräben zum schwimmen.
 
 
     01.04.07 - keine Angst vor großen Frauen        und Kavalier ist er auch noch, er lässt Ayla den Vortritt
 
 
  24.12.07 - Lakritze - Wettessen zu Dritt, keine Frage wer gewinnt        31.12.07 - nass und eingeseift, was bringt er sich auch von seinen täglichen Igelkontrollgängen lustig hüpfende Untermieter mit
 
 

zurück