Joey im Jahr 2005 und 2006

 
Klickt hier um mehr über die Eltern und Geschwister zu erfahren.
 

Etwa 3 Wochen vor Weihnachten setzte ich mir plötzlich in den Kopf das es nun doch mal Zeit werden würde mir meinen jahrelangen Traum von einem Cocker Spaniel zu erfüllen.

 
       Also setzte ich mich an den Computer und begab mich
     im Internet auf die Suche nach einem black and tan 
     Rüden, denn eine andere Farbe kam nicht in Frage.
     Nun ist diese Farbe bei den Cockern nicht so häufig
     und dann wollte ich auch noch einen Rüden und den
     auch noch möglichst sofort.
     Aber ich hatte Glück, in Hamburg waren diese beiden
     Prachtexemplare noch zu haben.
     Und so fuhren wir eine Woche später im Schneesturm
     in Richtung Norden um uns die Jungs anzusehen.
 
Aber entscheiden konnte ich mich nicht. Der richtige Joey war viel größer, interessierte sich aber überhaupt nicht für uns, sondern trappelte schwerfällig immerzu der Mama und ihren Zitzen hinterher. Der kleinere Joschy zog dafür lebhaft an unseren Schnürsenkeln und tat auch sonst alles dafür, das wir ihn nicht übersahen. Aber als wir Anfang Januar immer noch unentschlossen nach Hamburg fuhren um unseren Welpen abzuholen, brachte sich Joschy gleich nachhaltig in Erinnerung indem er mir mit seinen spitzen Reißzähnen den Daumen bis auf den Knochen aufschlitzte. Auch wenn sich der Züchter noch so sehr entschuldigte, der Bursche musste es sein.
 
     Und so zog am 06.01.2006 der umgetaufte Joey  
     bei uns ein und von Stund an lag in unserem Haus
     überall sein Spielzeug rum. Und spielen konnte er,
     stundenlang und unermüdlich ohne Rücksicht
     darauf, ob wir noch Lust hatten oder nicht.
     Seine zweite herausragende Eigenschaft war, dass
     er ca. alle 15 Minuten auf die Wiese musste, es
     passt halt nicht all zu viel rein in so eine kleine
     Cocker-Blase.
         Und hier gibt es weitere Babybilder von Joey!
         19.01.2006 - 9 Wochen alt
 
Aber es gab noch weitere Herausforderungen für ihn ausser uns ständig sein Spielzeug in die Kniekehlen zu rammen und kleine Pfützen auf dem Teppich zu hinterlassen.
 
       Da waren diese beiden schwarz braunen viel zu
     groß geratenen "Cocker Spaniel" die das winzige
     Ding überaus interessant fanden.
     Aber schnell merkte Joey das das einfach nur 
     viel zu langsame Hovawarte sind und das man
     denen einfach nur durch die Beine flitzen muss um
     ihnen ihr Leckerchen oder ihr Spielzeug zu klauen.
     Und ehe die überhaupt merkten was los ist war Joey
     längst über alle Berge.
     Und das klappt auch heute noch, meistens jedenfalls.
      11.01.2006 - 9 Wochen alt    
 
Nun mangelt es Joey ja bei uns zuhause und im Rettungshundezug nicht gerade an Spielkameraden, aber er sollte natürlich auch mit anderen Welpen spielen. Also fuhren wir Beide, als er etwa 16 Wochen alt war, abwechselnd nach Magdeburg und nach Biere zur Welpenstunde.
 
     Als wir zum ersten mal zur Welpenstunde fuhren,  
     war er ein vor Selbstbewusstsein strotzendes
     kleines Kerlchen. Aber schnell musste er lernen,
     dass man, wenn man nur eine Hand voll
     Cockerspaniel ist, immer der Looser ist.
     Es sei denn man trifft auf noch was Kleineres,
     wie einen Jack Russel Terrier oder einen
     Yorkshire Terrier oder so.
     Und so lag er die erste Zeit mehr auf dem
     Rücken, wie das er spielen und flitzen konnte.
     
Und natürlich sollte Joey, wie seine beiden großen Kumpel, mal ein Rettungshund werden und so durfte er sich die erste Zeit die Welt der Rettungshunde aus Frauchens Jacke ansehen. D.h. zumindestens solange wie er noch trocken war, denn schon als Baby liebte er eines über alles, Pfützen bei jedem Wetter und je tiefer, desto besser.
 
        Seine Ausbildung begann mit etwa 12 Wochen
      auf dem Hundeplatz. Da die häufigste Suchart
      im Wald das Zick-Zack-Revier ist, lernte er also
      als erstes um die 6 Verstecke zu flitzen.
      Das begriff er sehr schnell so ging es schon
      nach kurzer Zeit im Wald weiter.
      Die Bilder von seiner Ausbildung gibt es hier.
      Am 02.12.06 hat Joey dann den Eignungstest
      abgelegt, ob er bestanden hat und die wenigen
      Bilder in rabenschwarzer Nacht findet ihr hier.
     16.06.06 - Joey bei der Anzeige    
 
Und damit neigte sich Joey's erstes Jahr bei uns dem Ende zu. Wie es weiter geht mit der kleinen frechen Rübe ? .... klickt auf die jeweilige Jahreszahl und schon wisst ihr es genau.
 
 
Was in diesem Jahr sonst noch passierte
 
08.03.2006 - wir haben Karten für ein Konzert und sperren Joey in seine überaus geräumige Box, damit er keinen Unsinn macht. Der Abend war sehr schön und so freuten wir uns gegen Mitternacht auf eine schöne Flasche kalten Sekt - allerdings hatte wir da nicht mit unserem kleinen Dekorateur gerechnet. Irgendwie war es ihm gelungen die Tür der Box zu öffnen - wir konnten nun dafür allerdings die Tür von der Wohnstube nicht mehr öffnen, denn Joey hatte dort die Auslegware hochgezogen und zusätzlich mit Hilfe seiner Minizähne mit einem schönen Wellenmuster versehen. So ganz nebenbei hatte er dabei auch noch das Telefonkabel durchtrennt und links und rechts der Tür die Tapete bis auf gut einen halben Meter abgerissen. Und auf der Auslegware waren malerisch diverse Mini-Hundehäufchen und -pfützchen verteilt - was ich den Rest der halben Nacht gemacht habe könnt ihr euch ja sicher denken - auf jeden Fall keinen Sekt getrunken.
 
 
     17.05.06 - wo hört der eine Hund auf und wo fängt der nächste an      Derry ist 9 Wochen alt, Joey 6 Monate
 
 
  23.08.06 - Joey's Rudel - von links Avan, Joey, Clemens, Lobo, Antje        08.09.06 - geh weg das ist mein Kalbsknochen
 
 
31.10.2006 - man beachte die lustigen Mr. Spock - Augenbrauen        29.12.2006 - frisch angehübscht
 
 
     25.11.2006 - Joey hilft gerne beim Geschenke auspacken        war da nur so ein blöder Plüschhund drinnen ???
 

zurück