die Unvergessenen - und wie Alles begann

Eine Homepage mit den Hunden, die ins Regenbogenland gegangen sind zu beginnen ist sicherlich ungewöhnlich, aber alle meine Jungs und Mädels auf dieser Seite sind und waren Teil meines Lebens und ich möchte Keinen missen. Sie haben mein Leben, Jeder und Jede auf seine Weise bereichert und geprägt.
 
Am 01.04.1977 war es endlich soweit. Nach wochenlangem über den Zaun gucken und endlosen Diskussionen mit meinen Eltern durfte ich endlich in den Magdeburger Hundesportverein GO Waldsee eintreten. Und von da an verbrachte ich fast mein ganze Freizeit auf dem Hundeplatz. Da meine Mutter keine Hunde leiden konnte bekam ich zunächst von einem Sportfreund eine Rottweilerhündin zum Training. Leider starb diese schon nach kurzer Zeit an einer Vergiftung. Meine nächsten Leihhunde waren 2 graue deutsche Schäferhunde, Mutter Laila und Sohn Brix. Schon bald mochten die Beiden mich lieber wie ihre Besitzer, was aber bei denen nicht so gut ankam, so dass ich sie bald nicht mehr holen durfte. Dann folgte die schwarz braune deutsche Schäferhündin Anka, die leider überaus ängstlich war.
 
Mein nächster Hund brachte mir dann einen überaus hartnäckigen Virus ein, den Hovawart-Virus, der mich bis heute nicht wieder losgelassen hat! Ihr Name war
 
     Babsy vom Waldsee
     Mutter: Anja von Kosbade
      Vater:   Cäsar von der Dübener Heide
      geboren: 15.09.1976
      gestorben: 07.04.1983
 
      Ausstellungen:
      Prüfungen: keine
 
      wollt Ihr mehr wissen dann geht es hier weiter
 
Mit der Lehre und dem anschließendem Studium hatte ich nur noch an den Wochenenden für den Hundesport Zeit, da ich die nächsten Jahre in verschiedenen Internaten lebte. Aber 1986 war es dann endlich soweit, ich erfüllte mir meinen Traum von meinem ersten eigenen Hund, natürlich einem Hovawart. Sein Name war
 
     Quax von der Ehrenpforte  
     Mutter: Edda von der Ehrenpforte
     Vater:   Barry vom Waldesruh
     geboren: 26.05.1986
     gestorben: 15.12.1991
 
     Ausstellungen: 3 x sehr gut, 3 x vorzüglich
     Prüfungen: BH, FH, VPG III, IPO III
 
      wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!
 
Da ich gerne züchten wollte begab ich mich auf die Suche nach einer Hündin. Das war in der damaligen Zeit nicht so einfach, denn die Zahl der Züchter war überschaubar und da es kaum Telefone gab, erfolgte alles auf dem Postweg. Aber dann hatte ich Glück und ich konnte mir Biggy von ihren Züchtern aus Pretzsch abholen. Leider stand bei ihr der I 2 auf Zange, was zu DDR-Zeiten ein zuchtausschliessender Fehler war. Auch vom Schutzdienst hatte sie so ihre eigenen Vorstellungen. Hinterher laufen, anbeißen, loslassen, zurück bei Fuß kommen und mich anhimmeln, zu mehr ließ sie sich nicht überreden. Bekannte mit viel Zeit und einem großen Pool, den die Wasserratte Biggy mit nutzen durfte, suchten damals eine Hündin und so entschloss ich mich sie im November 1989 abzugeben.
 
     Biggy vom Erlensteg
      Mutter: Biene von der Poststrasse
      Vater:   Nemo von der Ehrenpforte
      geboren: 21.03.1988
      gestorben: unbekannt
    
      Ausstellungen: Jugendklasse, befriedigend wegen Zahnfehler
      Prüfungen: keine
    
 
 
Da ich mit Quax jedes Jahr an den DDR-offenen Hovawart-Leistungsvergleichen teilnahm, kannte ich inzwischen auch einige Züchter. Marlies Grunert hörte von meinem Pech und entschloss sich mir aus ihrem liegenden Wurf eine Hündin zu geben. Und so zog im Dezember 1989 Gilda bei uns ein. Sie hatte großen Spaß daran beim Schutzdienst in den Sack zu beissen, aber leider entwickelte sie schon bald von der Nasen- bis zur Rutenspitze helle Unterwolle und so bestand ihre Züchterin Marlies darauf sie zurück zu nehmen um sie an ihre ehemals geplanten Besitzer zu geben.
 
     Gilda von den Hanseaten  
      Mutter: Dina von den Hanseaten
      Vater:   Benito vom blonden Stern
      geboren: 03.10.1989
      gestorben: unbekannt
 
      Ausstellungen: keine
      Prüfungen: keine
 
 
 
Da Quax regelmäßig als Deckrüde eingesetzt wurde, entschloss ich mich nun von ihm einen Mädchen zu behalten. Der A-Wurf von der Sperlingslust war einer der ersten nachgewendeten Würfe, den es für Westgeld gab. Ich hatte die Qual der Wahl unter 4 wunderschönen Mädchen und so fiel meine Wahl auf
 
    Annelie von der Sperlingslust
     Mutter: Tonga von der Ehrenpforte
     Vater:   Quax von der Ehrenpforte
      geboren: 20.05.1990
      gestorben: 25.10.2002
     
      Ausstellungen: 1 x gut
      Prüfungen: keine
     
     wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!
 
Der C-Wurf bei Kees van Gorp sollte Quax's erster Auslandswurf werden, aber leider wurde Brisca erst nicht heiß und dann starb Quax. Da Kees von Quax so begeistert war entschloss er sich mir einen Rüden aus dem Wurf zu schenken. Und so zog mein erster und bisher einzigster schwarzer Rüde bei mir ein.
 
     Cinquo-Quax Houwaert's  
     Mutter: Houwaert's Brisca Cherise
     Vater:   Asko vom Weserstein
      geboren: 20.03.1992
      gestorben: 29.03.2003
 
      Ausstellungen: 1 x sehr gut
      Prüfungen: BH, AD, WH, FH I, FH II, VPG III, IPO III
 
     wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!
 
Eigentlich hatte ich nach meinen 3 Hovi-Mädchen-Fehlversuchen ziemlich die Nase voll, aber mein Wunsch nach einem eigenen Wurf siegte und so ging ich wieder auf die Suche nach einer Hündin. Matthias Kohlhaus plante einen Wurf und so schlitterte ich mit meinem Polo mitten im Winter regelmäßig über den Harz in Richtung Nordhausen um mir die Fortschritte meines neuen Mädels anzusehen. Am 01.02.2004 zog dann Conny bei mir ein und mit ihr konnte ich dann auch endlich meinen ersten, lang ersehnten Wurf großziehen.
 
      Conny vom Hundsbühl
     Mutter: Mändy vom wilden Jäger
     Vater:   Kai vom Schwarzenbach
     geboren: 01.12.1994
     gestorben: 27.07.2003
     
     Ausstellungen: 1 x vielversprechend, 1 x gut
     Prüfungen: BH, AD, WH, FH I, VPG III, IPO III
    
      wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!    
 
Cajus war bei seinem Kauf als Nachersatzhund für den Diensthund meines Lebensgefährten gedacht. Dieser war als passionierter Fährtenhundeführer begeistert davon wie meine Hunde suchten. Leider wird ein Diensthund nicht nur auf seine Fährtenveranlagung hin überprüft und so ein Hovawart braucht nun mal ein Weilchen bis er in jeder Hinsicht ausgewachsen ist. Lobo ging in Rente und ein neuer Schäferhund trat seinen Dienst an und Cajus blieb Privathund.
 
     Cajus von der Ehrenpforte    
     Mutter: Chaos von der Rasselbande
     Vater:   Arc von der Alsterquelle
     geboren: 13.04.2001
     gestorben: 18.08.2006
 
     Ausstellungen: 2 x sehr gut
     Prüfungen: BH, AD, RHTP, FH I, FH II, VPG III
 
      wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!
 
Nachdem wir Cajus einschläfern lassen mussten, zog Avan bei uns ein. Auch er war zunächst der Hund meines Lebensgefährten, aber da die Beiden nicht so richtig miteinander klar kamen, wechselte Avan gut ein Jahr später zu mir. Er lernte sehr schnell und war einer meiner temperamentvollsten und arbeitswütigsten Hunde, auf den Hundeplatz fahren und nicht arbeiten - nicht mit ihm. Leider hatte er von Anfang an wenig Selbstbewusstsein fremden Menschen, Hunden und ungewohnten Situationen gegenüber. Wir haben versucht ihm zu helfen, aber mit seiner Looser-Position in unserem Hunderudel tat er uns am Ende so leid, dass wir ihn schweren Herzens an seine Züchterin zurück gegeben haben.
 
     Avan vom Weg der Sinne
      Mutter: Emma von den Torwitzer Tannen
      Vater:   Daros von der Ehrenpforte
      geboren: 23.06.2006
      gestorben: 05.10.2011
 
      Ausstellungen:
      Prüfungen: BH
 
            wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!
 
Da ich das Welpenstadium umgehen wollte fand ich es eine gute Idee mir dieses mal einen pubertierenden Hunderüpel zu holen. Und ich hatte Glück, es stand gerade ein 8 Monate alter Rüde zum Verkauf, der gerne seine Familie apportierte. Letzteres nahm ich nicht zu ernst, dass die Hovis schwierig sind wusste ich und schreckte mich nicht ab. Aber Clemens wurde eine Herausforderung der besonderen Art und ich habe viel an und mit ihm über Hunde gelernt. Und er hätte ein Klon von Quax sein können - es war unheimlich wie ähnlich sich die Beiden waren !!!!
 
  Clemens vom Schwedenstein  
     Mutter: Asmara vom Clementinenhof
     Vater:   Arc von der Alsterquelle
     geboren: 23.04.2002
     gestorben: 26.07.2011
     Ausstellung:, 1 x vorzüglich 1, Jugendsieger, 1 x sehr gut
     Abrichtekennzeichen: BH, AD, WH, FH I, FH II,    
        VPG II, RHTP, Rettungshundeprüfung-Fläche, RH I-Fläche
        Stöberprüfung I, Obedience Beginner, Obedience I
             wollt ihr mehr wissen dann geht es hier weiter!
   
 
   
     
 

zurück